Aktuelle Grösse: 100%

EINLADUNG: Transnationale Trainings - Die Umsetzung der EU-Verfahrensgarantien

Im Rahmen des EU-kofinanzierten Projektes Breaking the Barriers, das für Österreich vom Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte durchgeführt wird, finden im November 2021 zwei transnationale Fortbildungsveranstaltungen zu den europäischen Richtlinien in Bezug auf Verfahrensrechte für Verdächtigte und beschuldigte Personen statt.

Die Trainings richten sich an Richter*innen, Staatsanwält*innen sowie Richteramtsanwärter*innen aus Griechenland, Österreich, Deutschland und Spanien, die an grenzüberschreitenden Schulungsaktivitäten zum EU-Recht, die in ihrer Muttersprache abgehalten werden, interessiert sind. Die Trainings werden in hybrider Form angeboten, so dass die Möglichkeit zur online Teilnahme besteht, wenn Sie nicht nach Thessaloniki reisen möchten, und simultan gedolmetscht, um mögliche Sprachbarrieren für eine Teilnahme zu reduzieren.

Termine:

22./23.November 2021 für Richteramtsanwärter*innen
24./25. November 2021 für Richter*innen und Staatsanwält*innen

Themen:

  • Das Recht auf Beiziehung eines Rechtsbeistands
  • Die Unschuldsvermutung
  • Verfahrensgarantien für Kinder und Jugendliche in Strafverfahren
  • Verfahrenshilfe

Die Trainings werden die grundlegenden Standards der EU vermitteln, erläutern und mögliche Herausforderungen für die nationale Praxis diskutieren. Methodisch erwartet Sie ein Mix aus kürzeren Inputeinheiten, Fallbearbeitung und Diskussion.

Anmeldung per E-Mail an katrin.wladasch@univie.ac.at. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die Trainings werden in Thessaloniki in Griechenland stattfinden, Reisekosten werden vom Projektbudget übernommen. Wenn Sie nicht nach Griechenland reisen möchten, gibt es die Möglichkeit einer virtuellen Teilnahme.

Für weitere Fragen bzw. Interessensbekundung wenden Sie sich bitte an Katrin Wladasch.