Aktuelle Grösse: 100%

Über die Impfpflicht aus menschenrechtlicher Sicht

„Der Schutz der Allgemeinheit kann über die persönlichen Interessen des Individuums gestellt werden“, so unser wissenschaftlicher Direktor Michael Lysander Fremuth über die menschenrechtlichen Implikationen der Impflicht im APA Interview am 19. November 2021.
Den vollständigen Beitrag zur Impfpflicht finden Sie hier auf ORF.at.

Über die ab Februar 2022 geplante Impfpflicht in Österreich sprach Michael Lysander Fremuth auch mit Deutsche Welle TV vergangenen Samstag. Sie können das Interview auf Deutsche Welle TV hier nachsehen.

In dem Gastkommentar "Mein Körper gehört mir, die Impfpflicht ist erlaubt", der am 23. November 2021 in der Tageszeitung "Die Presse" erschienen ist, beschreibt unser wissenschaftlicher Direktor noch einmal ausführlich, warum die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht gegen COVID-19 eine vorrangig politische, und die Impfung keine rein individuelle Entscheidung (mehr) ist. (Hinweis: Der Gastkommentar ist aufgrund einer Bezahlschranke online leider nicht vollständig verfügbar.)