China–EU Seminar on Human Rights

Michael Lysander Fremuth beim ersten "China–EU Seminar on Human Rights"

Am 21. Juni 2019 referierte Michael Lysander Fremuth, wissenschaftlicher Direktor des Boltzmann Instituts für Menschenrechte, im Rahmen des ersten "China–EU Seminar on Human Rights" in Wien über sein Verständnis der Universalität der Menschenrechte als Einladung zum Dialog. 

Er erklärte, dass über die Anerkennung, den Inhalt und mögliche Einschränkungen von Menschenrechten zum Teil durchaus gestritten werden könne, ein ernsthafter Menschenrechtsdialog aber die Anerkennung der universalen Menschenrechtsidee sowie ein Bekenntnis zur Würde eines jeden Menschen als deren Grundlage verlange. 

Fremuths Vortrag wird im Laufe des Jahres auf dieser Seite veröffentlicht.

China–EU Seminar on Human Rights - Gruppenbild