VIDEO "Offene Forschung hinter verschlossenen Türen: Eine Einschätzung der Auswirkungen von Covid-19 Regelungen auf Personen im Maßnahmenvollzug"

Open research behind closed doors

Das Video gibt Einblicke in die Erfahrungen von Menschen mit psychosozialen und intellektuellen Beeinträchtigungen, die sich während der COVID-19-Pandemie in Justizanstalten befanden, und spricht Empfehlungen aus, wie die Situation von Betroffenen verbessert werden kann.

Das Projekt "Offene Forschung hinter verschlossenen Türen: Eine Einschätzung der Auswirkungen von COVID-19 Regelungen auf Personen im Maßnahmenvollzug" des Ludwig Boltzmann Instituts für Grund- und Menschenrechte wurde von Juli 2020 bis März 2021 in Kooperation mit Partnern aus Italien (Associazione Antigone) und Deutschland (Strafvollzugsarchiv) durchgeführt.

Das Forschungsteam, unter Leitung von Nora Katona, wandte Methoden der offenen Wissenschaft und Innovation an, wodurch betroffene Personen, deren Angehörige sowie nationale und internationale Interessensvertreter*innen aktiv am Projekt beteiligt waren.

Hier geht's zum Forschungsprojekt und den Abschlussdokumenten.