Grund- und Menschenrechte allgemein

Übergabe des Liber Amicorum an Stephan Hobe durch unseren Institutsdirektor

Vortrag Univ.-Prof. Dr. Michael Lysander Fremuth

Am 4. November hat unser Institutsdirektor, Univ.-Prof. Dr. Michael Lysander Fremuth, im Rahmen eines Festaktes in Köln ein Liber Amicorum mit dem Titel "Natural Resources and International Law – Developments and Challenges" an Prof. Dr. Drs. h.c. Stephan Hobe übergeben. Fremuth ist nicht nur Herausgeber der Festschrift, sondern zugleich Autor des Beitrags "Natural Resources and Human Rights", der menschenrechtliche Implikationen der Gewinnung und Nutzung natürlicher Ressourcen analysiert. 

31. Oktober: Welttag der Städte

Welttag der Städte

Der Welttag der Städte am 31. Oktober ist ein Aufruf an Städte, Gemeinden und Stadtbewohner*innen, sich gemeinsam für nachhaltige Strategien für Städte einzusetzen. Die Stadt Wien hat sich 2014 zu einer Menschenrechtsstadt erklärt. Seitdem begleitet das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR) die Stadt Wien als Stadt der Menschenrechte in beratender Funktion.

Details
Ort: 
Weltweit

Schwerste internationale Verbrechen: Gerechtigkeit durch nationale Gerichte? – Rückblick auf die ICL Conference 2021

Was – und wie – können nationale Gerichte zur Verfolgung internationaler Straftaten beitragen? Diese Frage stand im Mittelpunkt einer internationalen Konferenz zum Thema „International Criminal Law before Domestic Courts“, die das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR) in Kooperation mit der Universität Wien vom 14.–16. Oktober 2021 in Wien veranstaltet hat.

TAGUNG: International Criminal Law before Domestic Courts

"Peace Treaty" Ölgemälde von Chen Ping

Der Bedeutung der nationalen Strafgerichtsbarkeit für die Durchsetzung des Völkerstrafrechts widmet sich die Tagung „International Criminal Law before Domestic Courts“, die von Donnerstag, 14. Oktober bis Samstag, 16. Oktober 2021 an der Universität Wien von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät und dem Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte unter der Verantwortung von Univ.-Prof. Dr. Michael Lysander Fremuth veranstaltet wird.

Details
Ort: 
Dachgeschoss der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, Schottenbastei 10-16, 1010 Wien

Ö1 Journal-Panorama-Mittwochsrunde zum Thema Sterbehilfe

Unser wissenschaftlicher Direktor, Michael Lysander Fremuth, diskutierte gemeinsam mit Thomas Kapitany (Psychiater, Leiter des Kriseninterventionszentrums Wien, Suizidprävention), Maria Katharina Moser (Direktorin der evangelischen Diakonie) und Wolfram Proksch (Rechtsanwalt und Kläger pro Sterbehilfe vor dem VfGH)  in der Journal-Panorama-Mittwochsrunde von Astrid Plank am 7. Juli 2021 über das Thema Sterbehilfe.

Ö1 Journal-Panorama-Mittwochsrunde zum Thema Sterbehilfe

Am 07.07.2021 diskutierte unser wissenschaftlicher Direktor, Michael Lysander Fremuth, gemeinsam mit Thomas Kapitany (Psychiater, Leiter des Kriseninterventionszentrums Wien, Suizidprävention), Maria Katharina Moser (Direktorin der evangelischen Diakonie) und Wolfram Proksch (Rechtsanwalt und Kläger pro Sterbehilfe vor dem VfGH) in der Journal-Panorama-Mittwochsrunde auf Ö1 über das Thema Sterbehilfe.

Details
Ort: 
Radio Ö1

70 (+1) Jahre EMRK: 180 Teilnehmer*innen bei hochkarätig besetzter Tagung

70 (+1) Jahre EMRK

Die Europäische Menschenrechtskonvention ist ein Herzstück des österreichischen Verfassungsrechts. Im Jahr 2020 wurde sie 70 Jahre alt, eine entsprechende Festtagung haben das Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien und das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte am 20. Mai nachgeholt. Neben den 40 Teilnehmer*innen vor Ort verfolgten über 140 Personen die Tagung via Livestream mit.

Seiten