Human Rights Master an der Universität Wien

Das einjährige (60 ECTS) Postgraduate-Programm "Human Rights" der Universität Wien hat ein klares rechtswissenschaftliches Profil. Es beschränkt sich jedoch nicht darauf, abstrakte Rechtsfragen zu lehren, sondern vermittelt auch praktische Fähigkeiten, die für die Arbeit im Bereich der Menschenrechte notwendig sind. Das Programm basiert auf der akademischen Exzellenz der Universität Wien und der hohen Reputation im Bereich der angewandten Forschung des Ludwig Boltzmann Instituts für Grund- und Menschenrechte. Das Programm wird unter der wissenschaftlichen Leitung von Michael Lysander Fremuth entwickelt, der den Studiengang ab voraussichtlich Oktober 2021 leiten wird. 

"Where Science Meets Practice"

Das Masterprogramm befasst sich mit dem vielschichtigen Feld der Menschenrechte und reflektiert die verschiedenen relevanten rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die entsprechenden Schutzmechanismen. Themen des Studiengangs sind u.a. juristisches Menschenrechts-Know-how einschließlich theoretischer Grundlagen des internationalen Menschenrechtsschutzes, Methodik sowie notwendige Kompetenzen für Personen, die in einem menschenrechtsbezogenen Umfeld arbeiten. Für Nicht-Juristen wird eine Einführung in das juristische Studium angeboten. Um theoretisches Wissen mit praktischen Fähigkeiten zu verbinden, wird die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Prozesssimulation angeboten.

Zielgruppen

Das Aufbaustudium richtet sich an Absolventen der Rechtswissenschaften (für das LL.M.-Programm) und an Absolventen anderer Disziplinen, z. B. der Geistes- und Sozialwissenschaften, die sich auf Menschenrechte spezialisieren wollen (für das MLS-Programm). Das Format ist so konzipiert, dass auch bereits Berufstätige, z. B. in nationalen Verwaltungen, in der Wissenschaft, im Bildungssektor, in NGOs und in der Zivilgesellschaft sowie in der Privatwirtschaft (Unternehmensjuristen, Rechtsanwälte, Referendare, Berater), teilnehmen können. Die Absolventen dieses Masterstudiengangs werden vertiefte theoretische Kenntnisse und praktische Fähigkeiten im Bereich der Grund- und Menschenrechte erworben haben. Sie werden in der Lage sein, aktuelle Herausforderungen des Menschenrechtsschutzes zu beurteilen und Strategien im Rahmen des Menschenrechtsschutzes zu entwickeln.

Qualifikationsprofil

Die Studierenden dieses Masterstudiengangs erwerben vertiefte theoretische Kenntnisse und praktische Fähigkeiten im Bereich der Grund- und Menschenrechte. Sie sind in der Lage, aktuelle Herausforderungen des Menschenrechtsschutzes zu beurteilen und Strategien im Rahmen des Menschenrechtsschutzes zu entwickeln. Die Absolventen werden in der Lage sein, ihre Fähigkeiten und ihr Wissen in einer Vielzahl von Kontexten einzusetzen, die von der Privatwirtschaft über den öffentlichen Dienst bis hin zur Wissenschaft reichen. Durch die Teilnahme an einem simulierten Prozess werden die Teilnehmer praktische Erfahrungen sammeln, die es ihnen ermöglichen, Menschenrechtsprobleme mit juristischem Wissen zu lösen sowie ihre Fähigkeiten in einer gerichtsähnlichen, wettbewerbsorientierten Simulation zu stärken.

Weitere Informationen zum Postgraduate-Programm "Human Rights" gibt es auf der Website der Universität Wien. 

Kontakt: Michael Lysander Fremuth.