EU-weite Konsultationsreihe zu den Beschuldigtenrechten im polizeilichen Ermittlungsverfahren

ProRPC Projektbild (c) Natalia Bueno

Vom 5. – 6. April 2022 findet die erste Veranstaltung der EU-weiten Konsultationsreihe des Projektes Vom Gesetz zur Praxis: Stärkung der Verfahrensrechte im polizeilichen Ermittlungsverfahren (ProRPC) in Wien statt.

Im Anschluss geht es vom 17.-18. Mai mit der regionalen Konsultation zu bewährten Praktiken aus dem Bereich des Rechts auf Rechtsbeistand in Rumänien (Bukarest) weiter. Im Juni (21.-22. Juni) folgt die dritte Veranstaltung in Madrid mit dem Themenschwerpunkt Verfahrenshilfe. Die Konferenzreihe endet am 18.-19. Juli mit einem Erkenntnisaustausch zu audiovisuellen Aufnahmen während der Vernehmung von Beschuldigten in Irland (Dublin).

Im Rahmen des Projektes werden über alle Partnerländer (namentlich Österreich, Irland, Spanien und Rumänien) hinweg bewährte Praxismodelle zur Stärkung der Beschuldigtenrechte im Ermittlungsverfahren ermittelt und analysiert. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse zu thematischen Bereichen werden bei EU-weiten Konsultationen in den vier Partnerländern präsentiert. Durch den direkten Austausch mit Akteuren und Akteurinnen anderer Länder, welche bereits bewährte Praktiken anwenden, soll die Umsetzung geplanter Veränderungen erleichtert werden. Die Beteiligten werden erläutern, wie die bewährten Praktiken eingeführt wurden, welche Herausforderungen sich ergaben und wie diese überwunden wurden. Anschließend werden Möglichkeiten zur Übertragung auf andere Mitgliedstaaten identifiziert und diskutiert.

Die Veranstaltung wird mittels Simultanübersetzung in englischer und deutscher Sprache angeboten und richtet sich an Praktiker*innen und Entscheidungsträger*innen aus dem Bereich der Beschuldigtenrechte.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Nora Katona, nora.katona@univie.ac.at.

Details
Datum: 
Dienstag, 5. April 2022 - 10:00 bis Mittwoch, 6. April 2022 - 13:00
Ort: 
Hotel Regina, Rooseveltplatz 15, 1090 Wien