Plurilinguale Sprecher_innen in unilingualen Kontexten

Projektbeschreibung

Das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR) ist Partner in dem transdisziplinären Projekt „Plurilinguale Sprecher_innen in unilingualen Kontexten. Migrant_innen aus afrikanischen Ländern in Wien: Sprachliche Praktiken und Institutionelle Kommunikation“. Durch Kooperation von Angewandter Sprachwissenschaft, Afrikawissenschaften und Menschenrechtsforschung werden folgende Ziele verfolgt:

1. Sensibilisierung von Akteur_innen in Behörden und Gerichten für die Themen Mehrsprachigkeit, Sprachenrechte und Migration.

2. Aufzeigen der Bedeutung plurilingualer Repertoires für behördliche oder gerichtliche Verfahren sowie von Sprachideologien, die in diesen Verfahren zugrunde gelegt werden.

3. Systematische Aufbereitung und Untersuchung von österreichischen Rechtsnormen, deren Auslegung und damit verbundener institutionelle Strukturen relevant für die Kommunikation mit Behörden und Gerichten.

4. Auf- und Ausbau von Kooperationen mit relevanten Akteur_innen, um langfristig mit ihnen gemeinsam zu einer Verbesserung der Kommunikationsbedingungen beitragen zu können.

5. Füllen von Forschungslücken: (a) Bedeutung und Wahrnehmung plurilingualer Repertoires im Rahmen von behördlichen und gerichtlichen Verfahren; (b) Auslegung von Sprachenrechten von Migrant_innen im österreichischen Kontext und den dieser Auslegung zu Grunde liegenden Strukturen.
Details siehe Factsheet sowie https://www.univie.ac.at/ie/sprachmittlung/PluS.html

Projektdaten

Land: Österreich
Beteiligte Personen: Margit Ammer (LBI-GMR), Brigitta Busch (Projektleiterin, Institut für Sprachwissenschaft – Universität Wien), Dieter Halwachs (treffpunkt sprachen – Zentrum für Sprache, Plurilingualismus und Fachdidaktik – Universität Graz), Barbara Liegl (LBI-GMR), Martina Rienzner (Institut für Afrikawissenschaften – Universität Wien), Walter Schicho (Projektleiter, Institut für Afrikawissenschaften – Universität Wien), Gabriele Slezak (Institut für Afrikawissenschaften – Universität Wien), Karlheinz Spitzl (Institut für Afrikawissenschaften – Universität Wien)
Kontakt: Margit Ammer
Trägerorganisation: Institut für Sprachwissenschaft (Universität Wien)
Partnerorganisationen: Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR)
Projektstart: 03/2011
Projektende: 08/2013
Projekt abgeschlossen: Ja
Gefördert von: WWTF
Team: Anti-Discrimination, Diversity and Asylum

Kontakt

Margit Ammer

Senior Researcher

+43 1 4277-27451 znetvg.nzzre@tze.yot.np.ng