TÜRKEI: Entwicklung der Arbeit mit Jugendlichen und Opfern durch die nationale türkische Bewährungshilfeeinrichtung (Twinning)

Projektbeschreibung

Die Umsetzung des Projekts wurde im Januar 2009 begonnen mit dem Ziel der Unterstützung des türkischen Justizministeriums bei seinen Anstrengungen zur Verbesserung der Umsetzung der internationalen und europäischen Normen auf dem Gebiet des Gemeinschaftsschutzes und der Kriminalitätsprävention. Dies sollte durch die Verbesserung der Kapazität der neuen Bewährungshilfeeinrichtung zur Rehabilitierung von Opfern von Straftaten und zur Rückfallsprävention von strafffälligen Jugendlichen erreicht werden.

Das Projekt konsolidierte die Reformen, die mit dem Vorgänger-Twinning-Projekt eingeleitet wurden, im Zuge dessen die neue nationale Bewährungshilfeeinrichtung in der Türkei gegründet und eine Grundpraxis der erforderlichen Abläufe etabliert wurde.

Die Projektziele wurden durch eine Vielzahl von Aktivitäten unter der Leitung der Nationalen Bewährungshilfe für England und Wales umgesetzt. Dazu gehörte die gemeinsame Entwicklung von Maßnahmen für die verschiedenen Opfer-Zielgruppen, die weitere Entwicklung der ressortübergreifenden Zusammenarbeit und nationalen Standards und Umsetzungsstrategien.

Das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR) wirkte bei der Opferhilfe-Komponente des Projekts in Zusammenarbeit mit Weisser Ring Österreich mit. Trainingsexpertise, die Entwicklung von spezifischen Opferschutzmaßnahmen sowie die Weiterentwicklung der ressortübergreifenden Zusammenarbeit und der Organisation eines Studienbesuches in Österreich zum Thema Opferschutz wurden eingebracht.

Anlässlich des Besuches einer hochrangigen Delegation von MitarbeiterInnen der türkischen Bewährungshilfe und des Justizministeriums im November 2009 wurde in einem dichten Programm das österreichische System der Opferhilfe mit Besuchen der unterschiedlichen Akteurinnen und Akteure präsentiert.

Siehe auch:
Kompetenzzentrum Opferhilfe des Weissen Ringes und Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR) unterstützen Aufbau der Opferhilfe in der Türkei

Projektdaten

Land: Türkei
Beteiligte Personen: Claudia Hüttner
Kontakt: Agnes Taible
Trägerorganisation: Nationale Bewährungshilfe Service für England und Wales (NOMS)
Partnerorganisationen: Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR); Begünstigte Institution (TR): Justizministerium, Generaldirektorat für Gefängnisse
Projektstart: 01/2009
Projektende: 01/2011
Projekt abgeschlossen: Ja
Gefördert von: Europäische Kommission, Generaldirektion Erweiterung

Kontakt

Agnes Taibl

Programmlinienleiterin

+43 1 4277-27461 ntarf.gnvoy@tze.yot.np.ng