EQUINET STUDIE – Sanktionen in Diskriminierungsfällen und ihre Auswirkungen

Projektbeschreibung

Equinet, das Netzwerk europäischer Gleichbehandlungsstellen, hat Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR)  Expertin Katrin Wladasch damit beauftragt, eine Studie zu Sanktionen in Diskriminierungsfällen und ihren Auswirkungen zu erstellen. Die Studie zielte darauf ab, verschiedene Arten von Sanktionen, die zur Umsetzung von Gleichbehandlungs- und Nicht-Diskriminierungsprinzipien eingesetzt werden, zu identifizieren. Ein spezieller Fokus lag dabei auf der (möglichen) Rolle von Gleichbehandlungsbehörden bei der Förderung der Effektivität, Verhältnismäßigkeit und Präventionswirkung von Sanktionssystemen

Projektdaten

Land: Europe
Beteiligte Personen: Katrin Wladasch (Projektleitung und -implementierung)
Kontakt: Katrin Wladasch
Trägerorganisation: Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR)
Projektstart: 05/2015
Projektende: 10/2015
Projekt abgeschlossen: Ja
Gefördert von: Equinet

Kontakt

Katrin Wladasch

Programmlinienleiterin

+43 1 4277-27450 xngeva.jynqnfpu@tze.yot.np.ng