Partizipation für den Schutz von Kindern – P4P

Projektbeschreibung

Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule war Partnerorganisation des europaweiten Projektes. Das partizipative Projekt widmete sich gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen (Children and Young People´s Advisory Groups) folgenden Forschungsfragen:

  • Was verstehen Kinder und Jugendliche unter Gewalt?
  • Wie können Unterstützungsangebote für von Gewalt betroffene Kinder und Jugendliche kinder- und jugendgerecht gestaltet werden? Was sind die Bedürfnisse junger Menschen, wenn sie Unterstützung suchen?
  • Wie sollen Mitarbeiter*innen in den Einrichtungen reagieren und agieren, um Kinder und Jugendliche, die Gewalt erleben oder einem hohen Gewaltrisiko ausgesetzt sind, bestmöglichst zu unterstützen?
  • Wie muss die Art der Unterstützung sein, dass Kinder und Jugendliche über Gewalt berichten und aktiv Hilfe in Anspruch nehmen?

Neun Partnerorganisationen aus sechs europäischen Ländern, sowie zwei Beratungsgruppen mit Kindern und Jugendlichen setzten sich u.a. mit diesen Fragestellungen mithilfe von partizipativ angelegter empirischer Forschung zwei Jahre lang auseinander.

Insgesamt wurden 1.274 Kinder und Jugendliche aus den Partnerländern zu unterschiedlichen Formen von Gewalt und Unterstützung befragt. Des Weiteren nahmen 91 Kinder und Jugendliche aus marginalisierten Gruppen, wie z.B fremdbetreut in Einrichtungen,  mit Flucht- und Migrationshintergrund, LGBTIQ, aus Roma und Traveller communities, Kinder und Jugendliche, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, etc. an Workshops teil. Auf der Basis dieser Erfahrungen, Meinungen und Bedürfnisse wurden Online-Trainingsunterlagen für Professionalist*innen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, entwickelt. Daneben wurden mithilfe der Kinder und Jugendlichen aus den Begleitgruppen Materialien für Kinder erarbeitet, wie z.B. eine kindgerechte Broschüre über Gewalt und Unterstützungsmöglichkeiten und ein Video.

Die gesamten Trainingsmaterialien und weiterführende Informationen, Links, etc sind in den jeweiligen Landessprachen der Partnerorganisationen verfügbar.

Auf Deutsch > Zentrum polis
https://www.politik-lernen.at/p4p.

Auf Englisch > Queen’s University in Belfast
P4P child-centred practice training resource for professionals working with children who have experienced violence – https://www.qub.ac.uk/sites/participation-for-protection

a. Co-funded by the Justice Programme of the European Union

Projektdaten

Land: Belgien, Deutschland, Großbritannien, Irland, Österreich, Rumänien
Beteiligte Personen: Sabine Mandl, Helmut Sax, Ingrid Ausserer, Elisabeth Turek
Kontakt: Helmut Sax
Trägerorganisation: Centre for Children’s Rights (Queen’s University, Belfast, UK), Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR, AT)/polis
Projektstart: 12/2017
Projektende: 11/2019
Projekt abgeschlossen: Yes
Gefördert von: Europäische Kommission (DG Justice and Consumers)
Team: Women’s Rights, Child Rights, Human Trafficking, Human Rights Education

Disclaimer

  • This project is implemented with the financial support of the Justice Programme of the European Union. The contents of this website are the sole responsibility of the Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR) and its project partners and can in no way be taken to reflect the views of the European Commission.

Kontakt

Helmut Sax

Senior Researcher

+43 1 4277-27424 uryzhg.fnk@tze.yot.np.ng