Studie über die Menschenrechtssituation in Süd- und Nordkorea

Projektbeschreibung

Als Basis der Studie über die Menschenrechts-Situation in Süd- als auch Nordkorea dienten zum einen Sekundärforschung, zum anderen ein Forschungsbesuch der Republik Korea. Die Studie besteht aus zwei Teilen, einem zum jeweiligen Staat. Hinsichtlich der Demokratischen Volksrepublik Korea (DPRK) lag der Fokus der Studie auf der Feststellung der Auswirkungen des Berichtes der UN Untersuchungskommission von 2014. In Südkorea war das primäre Ziel, zu analysieren, inwiefern der Staat (d.h. staatliche Akteure, Institutionen und das Rechtssystem) fundamentale Rechte schützt, beeinträchtigt oder einschränkt.

Die Studie steht in englischer Version zum Download zur Verfügung.

Projektdaten

Land: Nord- und Südkorea
Beteiligte Personen: Moritz Birk, Tiphanie Crittin (Projektmanagement), Andrea Schüchner
Kontakt: Giuliana Monina
Trägerorganisation: Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR)
Projektstart: 03/2014
Projektende: 11/2014
Projekt abgeschlossen: Ja
Gefördert von: Stiftung Hilfe zur Selbsthilfe
Team: Human Dignity and Public Security

Kontakt

Giuliana Monina

Programmlinienleiterin

+43 1 4277-27439 tvhyvnan.zbavan@tze.yot.np.ng