Sida Rahmenvertrag für Demokratie und Menschenrechte

Über das Projekt

Forschungsgegenstand &- fahrplan

In diesem dreijährigen Rahmenvertrag mit der schwedischen Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit (Sida) erbringt das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR) Beratungsleistungen für das Sida-Hauptquartier in Stockholm sowie schwedische Botschaften weltweit. Diese beziehen sich auf die Bereiche der demokratischen Staatsführung und der Menschenrechte. Dabei fungiert das Team der Programmlinie „Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit“ des LBI-GMR von März 2019 bis März 2023 als Partner in einem internationalen Konsortium unter der Leitung von FCG Swedish Development.

Schwerpunkte

Der Rahmenvertrag umfasst die folgenden acht thematischen Unterbereiche:

  • lokale Demokratie und Dezentralisierung
  • politische Institutionen, politische Partizipation und pluralistische Zivilgesellschaft
  • öffentliche Finanzverwaltung
  • „State building“ und öffentliche Institutionen sowie Verwaltung
  • Menschenrechtssysteme, Menschenrechtsverteidiger:innen und Rechtsstaatlichkeit
  • gleiche Rechte und Nicht-Diskriminierung
  • Meinungsfreiheit und Zugang zu Informationen online und offline
  • menschenrechtsbasierter Ansatz („Human Rights Based Approach“)

Methodik

Der Rahmenvertrag erleichtert den Zugang zu einer großen Anzahl von geprüften, erfahrenen Fachleuten und reduziert den Verwaltungsaufwand.

Projektdaten

Kontakt

Agnes Taibl

Programmlinienleiterin

+43 1 4277-27461 ntarf.gnvoy@tze.yot.np.ng